Büllelejochhütte

Büllelejochhütte 2528 m

  Dolomiten

Die Büllelejochhütte ist das kleinste und höchst gelegene Schutzhaus in den Sextener Dolomiten

Auf der Südseite der Oberbachernspitzen thront die Büllelejochhütte. Innerhalb des Naturparks Drei Zinnen gilt sie sowohl als das kleinste als auch als das höchst gelegene Schutzhaus. Das Gebäude, welches unweit der Grenze zwischen Südtirol und Belluno liegt, beherbergt gerade einmal 15 Schlafplätze. Bekannt ist die Büllelejochhütte für ihre hervorragende Tiroler und italienische Küche. Tagesauflügler können von einer reichhaltigen Speisekarte wählen. Für Wanderer, die auf der Hütte nächtigen, gibt es abends ein Menü sowie ein Salatbuffet. Der nächste Tag beginnt für Übernachtungsgäste mit einem großen Frühstück.

Erbaut wurde die Büllelejochhütte im Jahre 1965. Geöffnet ist das Schutzhaus von Mitte Juni bis Anfang Oktober. Rund um die Hütte finden sich einige Zeugnisse der italienisch-österreichischen Dolomitenfront aus dem Ersten Weltkrieg. Egal ob man vom Büllelejoch oder vom Oberbachernjoch zur Hütte kommt: Die letzten Meter werden auf alten Kriegssteigen zurückgelegt. Vom Gipfel des Hausberges, der Oberbachernspitze (2677 m), trennt einen an der Hüttenterrasse ein 30-minütiger Anstieg, auf dem 150 Höhenmeter überwunden werden müssen.

Das privat betriebene Schutzhaus wird am schnellsten von der Auronzohütte erreicht. Vom hoch gelegenen Parkplatz, zu dem man vom Misurinasee über eine teure Mautstraße gelangt (30 Euro, Stand 2022), dauert der Zustieg über die Lavaradohütte und das Cengiatal etwa 2 ½ Stunden. Alternativ lässt sich von Auronzo auch der Weg über den Paternsattel, die Dreizinnenhütte und das Büllelejoch einschlagen. Bei dieser Variante muss mit einer Gehzeit von etwa 3 Stunden bis zur Hütte gerechnet werden.

Etwas länger gestalten sich die Zustiege aus dem Fischleintal. Vom Parkplatz Fischleinboden südlich von Sexten führt einen die kürzeste Route über die Talschlusshütte und die Zsigmondyhütte zur Büllelejochhütte hinauf. Der landschaftlich wunderschöne Aufstieg über das Fischleintal und das Bacherntal dauert 3 ¾ Stunden. Alternativ bietet sich nach der Talschlusshütte auch der Weg über das Altensteiner Tal und die Dreizinnenhütte an. Für diesen Zustieg benötigt man eine Gehzeit von ca. 4 ½ Stunden. Wer beide Varianten kombiniert, erlebt eine lange, aber traumhafte Rundtour, die einen einmal rund um den Einserkofel führt.

Karte:

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto: Autobahn Innsbruck - Brenner - Bozen, Ausfahrt Brixen. Richtung Pustertal halten und vorbei an Bruneck nach Toblach fahren. In Toblach am Kreisverkehr Richtung Venedig orientieren und vorbei am Dürrensee nach Schluderbach. Dort links und kurz vor dem Misurinasee scharf links abbiegen. Über die Mautstraße empor zum großen Parkplatz an der Auronzohütte (30 Euro Maut, Stand 2022).

Mit Bahn & Bus: Mit der Bahn nach Toblach (Fahrplan und Buchung). Von Toblach weiter mit der Bus-Linie 444 zur Auronzohütte (zur Fahrplanauskunft).

Koordinaten des Startpunkts:
46.6292746, 12.3376438

Die Wanderung zur Büllelejochhütte

Von der Auronzohütte - 2 ½ Stunden, 420 Höhenmeter:
Vom großen Parkplatz (2304 m) am Ende der Mautstraße ostwärts zur Auronzohütte (2320 m). Weiter über den breiten Fahrweg Richtung Dreizinnenhütte zur Kapelle der Alpini und zur Lavaredohütte (2344 m). Von der Hütte nach Norden und nach einer Rechts- und einer Linkskurve rechts Richtung Büllelejoch abbiegen. Weiter zu den Laghi di Lavaredo und den ersten See an seiner linken (nördlichen) Seite passieren. Zuerst in südöstlicher Richtung und dann in einem ausgedehnten Linksbogen nun 200 Höhenmeter verlierend abwärts. Nach einem Rechtsknick einen Abzweig links liegen lassen und weiter in östlicher Richtung wandern. Nach zwei Kehren links an einem See vorbei und nach zwei weiteren Serpentinen nordwärts ins Val di Cengia. Dort in einer Linkskurve schräg rechts halten und in nördlicher Richtung empor zur Büllelejochhütte (2528 m).

Vom Fischleinboden - 3 ¾ Stunden, 1075 Höhenmeter:
Vom Parkplatz Fischleinboden (1454 m) rechts in den zu Beginn asphaltierten Weg zur Dreizinnenhütte einbiegen und über den flachen Weg zur Talschlusshütte (1548 m). Rechts an der Hütte vorbei und am Abzweig links Richtung Zsigmondyhütte halten. Auf einer schottrigen Ebene den Altensteiner Bach und vom Wandfuß in vielen Kehren aufwärts. Nach der Querung eines blockigen Feldes durch ein lichtes Wäldchen zur felsigen Westseite des Einserkofels. Im Auf und Ab mit dem Hochleist vor Augen ins sich später weitende Bacherntal hinein. Dann nach rechts über den teilweise gestuften Weg in Kehren hinauf zur Zsigmondyhütte (2224 m). Nun westwärts und durch felsiges Terrain aufwärts. Nach einer schmalen Gasse links ausweichen und nach einem Rechtsbogen in Kehren rechts empor zu einer Hochfläche. Über diese zu einem gestuften Steig und hinauf zum Oberbachernjoch (2515 m). Dort leicht rechts halten und über das schmale Felsband zur Büllelejochhütte (2528 m).

Die Büllelejochhütte vor der Oberbachernspitze

Hütteninfos

Öffnungszeiten:
Geöffnet von Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Schlafplätze: 15

Telefon:
+39 337 45 15 17

Internet:
rifugiopiandicengia.it

Nachbarhütten

Zsigmondyhütte - 2228 m → 45 Minuten bis 1 Stunde

Dreizinnenhütte - 2405 m → 1 bis 1 ¼ Stunden

Lavaredohütte - 2344 m → 1 ½ Stunden

Auronzohütte - 2320 m → 2 Stunden

Touren, die an der Büllelejochhütte vorbei führen:

Rund um den Einserkofel

Rund um den Einserkofel

Dolomiten

SCHWIERIGKEIT
T2+
STRECKE ➙
18,1 km
AUFSTIEGSZEIT ➚
4:45 h
ABSTIEGSZEIT ➘
2:30 h
HÖHENMETER ➚
1155 Hm
HÖHENMETER ➘
1155 Hm