Taubensee

Taubensee 1138 m

über den Kroatensteig

  Chiemgauer Alpen

Tourdaten:

SCHWIERIGKEIT
T2+
STRECKE ➙
13,0 km
AUFSTIEGSZEIT ➚
2:15 h
ABSTIEGSZEIT ➘
2:20 h
HÖHENMETER ➚
635 Hm
HÖHENMETER ➘
635 Hm

Über den Kroatensteig zum Taubensee

Wanderung vom Streichenparkplatz über die Donauer Alm zum Taubensee, zum Sonnwendköpfl und zur Stoibenmöseralm

Kroatensteig: Ein etwas ungewöhnlicher Name für einen Wanderweg an der Grenze zwischen Bayern und Tirol. Und doch hat die Namensgebung einen ernsten Hintergrund, der auf die Österreichischen Erbfolgekriege Mitte des 18. Jahrhunderts zurückgeht. Nach der Thronbesteigung Maria Theresias gelangten mit Österreich verbündete kroatische Soldaten auf dieser Route ins bayerische Achental.

Fernab von kriegerischen Handlungen ist der Kroatensteig heute ein beliebter Übergang zum Taubensee. Idealer Ausgangspunkt für den Steig ist einer der beiden Streichenparkplätze oberhalb von Ettenhausen. Nach einem gemütlichen Start geht es auf dem 2022 sanierten Weg manchmal steil und oft holprig über Stock und Stein zum wunderbar gelegenen Bergsee.

Sehr empfehlenswert ist der anschließende Weiterweg über das Sonnwendköpfl zur Stoibenmöseralm. Am Sonnwendköpfl erwartet uns ein herrlicher Ausblick auf das Kaisergebirge, bevor es über schönes Almgelände weiter zur urigen Stoibenmöseralm geht. Spätestens hier haben wir uns eine Brotzeit verdient, bevor wir über den Jagasteig und den Luftbodensteig den Rückweg antreten.

Karte:

Schwierigkeit der Tour:

Bei der Tour über den Kroatensteig zum Taubensee mit Abstieg über den Luftbodensteig handelt es sich um einen Bergwanderweg (T2+). Der Zustieg vom Streichenparkplatz 2 zum Beginn des Kroatensteigs erfolgt kurz über einen Wiesenpfad und zum Großteil auf breiten Fahrwegen. Beim Kroatensteig, der zum Taubensee führt, handelt es sich anfangs um einen abschnittsweise gestuften Waldpfad. Im zweiten Teil wird der Kroatensteig zu einem teils steinigen und wurzeligen Pfad, der mit kurzen Drahtseilsicherungen aufwartet. Vom Taubensee geht es unschwierig auf Wald- und Wiesenpfaden zur Stoibermöseralm. Der Abstieg über den Jagasteig und den Luftbodensteig ist teilweise holprig und abschnittsweise recht steil. Am Forstweg nach dem Luftbodensteig wird man von einem Gegenanstieg erwartet. Für die beschriebene Rundtour ist Trittsicherheit notwendig.

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Bernau. Nach der Ausfahrt über Bernau, Rottau und Grassau nach Marquartstein. Am Ortsende rechts Richtung Schleching und Kössen abbiegen. Weiter über Mettenham und Schleching Richtung Ettenhausen fahren. Nach Ettenhausen die Tiroler Achen-Brücke überqueren und nach 400 Metern links Richtung Streichen abbiegen. Der asphaltierten Bergstraße hinauf zu einer Verzweigung folgen, dort rechts abbiegen und auf einer geschotterten Piste weiter bergauf fahren. Nach 100 Metern trifft man auf den Streichenparkplatz 1. Für den höher gelegenen Ausgangspunkt folgt man der Fahrbahn weiter aufwärts und gelangt so zum Streichenparkplatz 2 (Parkgebühr 5 Euro für ein Tagesticket, Stand 2023).

Mit Bahn & Bus: Mit dem Meridian von München Hauptbahnhof (Richtung Salzburg) nach Übersee. Von Übersee mit der Bus-Linie 9509 (Richtung Reit im Winkl) zur Haltestelle Ettenhausen Zollamt, Schleching (Fahrplan und Buchung). Weiter von der Bushaltestelle zu Fuß in gut 20 Minuten zum Streichenparkplatz 1 (zusätzlich 120 Höhenmeter). Mit dem Bayern-Ticket fahren für 26 Euro plus 8 Euro je Mitfahrer bis zu 5 Personen einen Tag lang durch ganz Bayern.

Koordinaten des Startpunkts:
47.70424932, 12.40405262

Blick über die Donauer Alm zum Geigelstein

Route für schnelle Leser:

Vom Streichenparkplatz 2 (785 m) am Fahrweg aufwärts zu einer Gabelung und dort links. Über den Forstweg zu einem beschilderten Abzweig und schräg links Richtung Taubensee. Empor zu einem Gatter und über die Weide sowie am Waldrand zur Peterer Alm (870 m). Rechts an der Alm vorbei, zu einem Querweg und rechts abbiegen. Am breiten Wirtschaftsweg hinauf zum Wiesengelände der Donauer Alm und später den Abzweig zur Chiemhauser Alm links liegen lassen. Kurz darauf an der folgenden Verzweigung nach rechts Richtung Taubensee und auf dem Kroatensteig in den Wald hinein. Weiter zu einer Lichtung, diese linkshaltend auf einem gestuften Weg verlassen. Nach einer Rechtskurve an einer Gabelung rechts und einen bewaldeten Hang queren. Über kurze Drahtseilsicherungen am teils felsigen Steig hinauf zu einem Rücken. Vom Rücken in südöstlicher bergab (kurze Drahtseilsicherung) und zu einem Querweg. Nun entweder nach rechts und den kurzen Abstecher zur Taubenseehütte (1165 m) unternehmen oder nach links und hinunter zum Taubensee (1138 m).

An der Verzweigung vorm Taubensee schräg nach rechts und hinauf zu einem Waldstück. Nach einem Drehkreuz durch den Wald bergauf und empor zu einem Bergrücken. Hier nach rechts zum Sonnwendköpfl (1278 m) mit dem Pittenharter Kreuz. Zurück am Rücken und in nordöstliocher Richtung durch lichten Bergwald. Nach einem Gegenansteg über freies Wiesengelände zur Sauermöseralm (1281 m). An einer Kreuzung weiter geradeaus zu einer Trockenmauer, im Anschluss durch eine Mulde und nach einem Rechtsbogen hinab zur Stoibenmöseralm (1260 m).

Direkt vor der Alm links Richtung Oberwössen abbiegen und auf einem Wiesenpfad hinab zum Waldrand. An einer Solaranlage linkshaltend den Zaun überwinden und auf dem Jagasteig in einem Rechtsbogen an den Felswänden der Rauhen Nadel vorbei queren. In einem Gegenanstieg hinauf zu einer bewaldeten Schulter. Von ihr in westlicher Richtung bergab. Nach kleineren Gegenanstiegen zu einer Hochebene und in Kehren hinab zu einer Verzweigung. Nun geradeaus weiter und auf dem Luftbodensteig in mehreren Kehren talwärts. Kurz vor einem Forstweg am Abzweig links halten und zum breiten Weg hinunter. Dort links in den Forstweg einbiegen und in einem Gegenanstieg zurück zum Beginn des Kroatensteigs. Diesen links liegen lassen und auf dem bekannten Aufstiegsweg hinunter zum Streichenparkplatz 2 (785 m).

Die Stoibenmöseralm

Ausführliche Wegbeschreibung:

Aufstieg zum Taubensee: Vom Streichenparkplatz 2 (785 m) folgen wir dem breiten Fahrweg noch ein Stück bergauf und wählen in einer Rechtskurve an einer Weggabelung den linken (oberen) Weg. In südöstlicher Richtung spazieren wir über den Forstweg weiter bergauf und kommen wenig später zu einem beschilderten Abzweig. Hier biegen wir scharf links Richtung Taubensee ab und und wandern hinauf zu einem Gatter. Nach dem Durchlass überqueren wir auf einem Wiesenpfad eine Weide und stoßen später auf den Waldrand. Dort steuern wir auf die Peterer Alm zu und passieren das Gebäude an seiner rechten Seite. Nach der Alm treffen wir auf einen Querweg und biegen scharf rechts ab.

Alternativ hierhin vom Streichenparkplatz 1: Vom Streichenparkplatz 1 (720 m) den Fahrweg zum Streichen nach links Richtung Gscheuerwand verlassen und bei der ersten Möglichkeit rechts abbiegen (→ Wegweiser „Abkürzung“). Auf einem Waldweg steil bergauf und zurück zu einem Forstweg. Nun nach rechts, vorbei an der Haideralm und bei der folgenden Gabelung rechts halten. Kurz darauf trifft man Höhe der Peterer Alm auf den Zustiegsweg vom Streichenparkplatz 2 (15 Minuten längere Gehzeit im Aufstieg und 10 Minuten längere Gehzeit im Abstieg).

Vom Abzweig Höhe Peterer Alm leitet uns der Fahrweg nach einer Linkskurve zu einer Weideeinrichtung. In östlicher Richtung passieren wir eine Almwiese und tauchen an ihrem Ende in einem Rechtsbogen wieder in den Bergwald ein. Der breite Weg führt uns nun steiler bergauf und nach einer Linkskurve lichtet sich der Wald allmählich. Wir streifen das Wiesengelände der Donauer Alm und passieren auch das Almgebäude. Nach der Hütte wendet sich der Weg nach rechts und wir blicken in westlicher Richtung über das Achental zum Geigelstein und zum Breitenstein. In einem lichten Waldstück kommen wir zum Abzweig zur Chiemhauser Alm, den wir links liegen lassen. Wir gehen weiter geradeaus und stoßen kurz darauf auf den Einstieg zum Kroatensteig (1035 m, +0:50 h = 0:50 h).

Wir verlassen also den breiten Fahrweg rechtshaltend und schwenken in den Kroatensteig ein. Dieser leitet uns in südwestlicher Richtung in den schattigen Bergwald. Nach einem gestuften und einem steinigen Wegabschnitt erreichen wir eine Lichtung. Diese verlassen wir später linkshaltend und steigen über den wiederum gestuften Weg bergauf. Nach einer Rechtskurve gelangen wir zu einer Weggabelung und wenden uns dort nach rechts (→ Wegweiser „Taubensee“). Im Anschluss queren wir in südöstlicher Richtung einen bewaldeten Hang und kommen zu einer mit einem Seil gesicherten Felsstufe. Nach dem Hindernis wenden wir uns nach links und treffen auf eine nächsten Steilstufe, die ebenfalls mittels Drahtseil entschärft wurde. Es folgt ein holpriger Wegabschnitt, über den wir einen kleinen Kessel erreichen.

Den Kessel verlassen wir rechtshaltend und erklimmen auf einem wurzeligen Pfad einen bewaldeten Bergrücken. Dort orientieren wir uns leicht nach links und steigen in südöstlicher Richtung abwärts. An einer Felswand vollzieht unser Steig einen Rechtsknick. Nach einer kurzen Drahtseilsicherung wandern wir in mehreren Kehren über den kurzzeitig gestuften Pfad weiter bergab. Schließlich lichtet sich der Wald und wir treffen an einer Holzhütte auf einen Querweg. Hier können wir nun nach rechts den Abstecher zur Taubenseehütte unternehmen (gut 5 Minuten in einfacher Richtung). Von der Jausenstation kann man einen schönen Blick hinüber aufs Kaisergebirge genießen. Für den direkten Weiterweg wenden wir uns nach links und spazieren innerhalb weniger Minuten zum bereits sichtbaren Taubensee (1138 m, +1:00 h = 1:50 h) hinunter.

Übergang zur Stoibenmöseralm: Direkt vor dem See treffen wir auf eine beschilderte Verzweigung und schlagen rechtshaltend den Weg zur Stoibenmöseralm ein. In südöstlicher Richtung passieren wir die Südseite des Bergsees und wandern empor zu einem Waldstück. Am Waldrand schlüpfen wir durch ein Drehkreuz und orientieren uns im Wald nach rechts. Wir verbuchen weiter Höhenmeter auf der Habenseite und erreichen in einem ausgedehnten Linksbogen einen bewaldeten Bergrücken. Durch mal lichten und mal schattigen Wald folgen wir dem Rücken in nordöstlicher Richtung bergauf. Dabei queren wir links an einem Aufschwung vorbei und steigen zu guter Letzt in zwei Kehren zu einer Lichtung empor. Am Bergrücken wenden wir uns nach rechts und gehen zum Sonnwendköpfl (1278 m, +0:25 h = 2:15 h) mit dem Pittenharter Kreuz hinüber.

Vom Pittenharter Kreuz kehren wir zur Lichtung zurück und setzen unsere Wanderung am Bergrücken fort. Durch lichten Wald streben wir weiter nordostwärts und erreichen nach einem kurzen Anstieg das weitläufige Wiesengeläde der Sauermöseralm. In einem großzügigen Rechtsbogen wandern wir entlang der rot-weißen Markierungen auf das Almgebäude zu. Gleich nach der Sauermöseralm (1281 m) gehen wir an einer beschilderten Kreuzung geradeaus weiter. Kurz darauf kommen wir zu einer Trockenmauer und passieren dort den Weidezaun an einem Übertritt. Im Anschluss halten wir unsere Grundrichtung bei und wandern durch eine Mulde nach Nordosten. Sobald wir eine Hochfläche erreichen, vollzieht unser Weg einen Rechtsbogen und wir erblicken kurz darauf unter uns die Stoibenmöseralm. Ein holpriger Karrenweg leitet uns zu guter Letzt zum herrlich gelegenen Holzbau der Stoibenmöseralm (1260 m, +0:25 h = 2:40 h) hinunter.

Abstieg über den Jagasteig und den Luftbodensteig: Für den Rückweg zum Streichenparkplatz wenden wir uns direkt vor der Stoibenmöseralm nach links (→ Wegweiser „Oberwössen“). Durch eine Senke wandern wir über die Weide in nordöstlicher Richtung zum Waldrand hinunter. Dort orientieren wir uns an einer Solaranlage nach links, überwinden einen Weidezaun und betreten den schattigen Bergwald. Wir queren einen steileren Hang und gelangen in einem Rechtsbogen zum Fuß der imposanten Wände der Rauhen Nadel. In einem Gegenanstieg leitet uns das holprige Weglein zu einer bewaldeten Schulter empor. Dort halten wir uns links und verlieren ein paar Höhenmeter. In westlicher Richtung erreichen wir mit kürzeren Gegenanstiegen eine bewaldete Hochfläche mit moosbewachsenen Felsen.

Diese verlassen wir in kurzen steileren Kehren und erreichen einen beschilderten Abzweig. Dort behalten wir unsere Grundrichtung bei (→ Wegweiser „Oberwössen“) und kommen nach einer Rechtskehre zu einer seilversicherten felsigen Querung. Im Anschluss wandern wir in vielen Serpentinen über den Luftbodensteig talwärts. Ein Stück oberhalb eines Forstweges gabelt sich unser Pfad. Nun gehen wir geradeaus weiter und steigen zum Forstweg hinunter. Wir schwenken linkshaltend in den breiten Fahrweg ein und wandern in südwestlicher Richtung bergauf. Nach dem Gegenanstieg lehnt sich der kurvige Weg schließlich wieder zurück und wir erreichen wieder den Einstieg zum Kroatensteig (1035 m, +1:15 h = 3:55 h). Auf der uns bekannten Route kehren wir über die Donauer und Peterer Alm zum Streichenparkplatz 1 (720 m, +0:40 h = 4:35 h) zurück.

Stützpunkte auf dieser Tour:

  • Chiemhauser Alm - 1025 m, Tel. +49 (0)8649 1354. Je nach Witterung von Mitte Mai bis Kirchweih geöffnet. Freitag ist Ruhetag.
  • Stoibenmöseralm - 1260 m. Geöffnet von Mitte Mai bis Kirchweihmontag. Bei Regenwetter geschlossen.
  • Taubenseehütte - 1165 m, Tel. +43 (0)664 124 69 25. Geöffnet von Mai bis Anfang November, Montag ist Ruhetag. In den Weihnachtsferien durchgängig, Februar und März Freitag bis Sonntag geöffnet. Aktuelle Öffnungszeiten siehe Webseite der Hütte.

Kommentare:

Bist Du die Tour schonmal gegangen? Wie hat sie Dir gefallen? Hast Du Tipps zur Tour? Wie sind die aktuellen Tourenverhältnisse?

Zu dieser Tour wurde noch kein Kommentar geschrieben.

Anzeige