Farrenpoint

Farrenpoint 1273 m &
Mitterberg 1214 m

vom Jenbachtal

  Mangfallgebirge

Tourdaten:

SCHWIERIGKEIT
T2
STRECKE ➙
8,9 km
AUFSTIEGSZEIT ➚
2:15 h
ABSTIEGSZEIT ➘
1:00 h
HÖHENMETER ➚
530 Hm
HÖHENMETER ➘
530 Hm

Vom Jenbachtal auf die Farrenpoint

Kurze Gipfeltour mit Besuch des Mitterbergs und einer Einkehr an der Schuhbräualm

Der kürzeste Aufstieg zum Farrenpoint beginnt im oberen Jenbachtal. Von dort sind bis zum Gipfelglück nicht einmal 450 Höhenmeter zu überwinden. Da bietet es sich natürlich an, die kleine Tour ein wenig auszudehnen und auch dem benachbarten Mitterberg einen Besuch abzustatten. Vom kreuzgeschmückten Wiesengipfel hat man einen schönen Blick auf die Farrenpoint, das Inntal und den Wendelstein. Nicht weit vom Mitterberg liegt am Fuße der Rampoldplatte die Schuhbräualm. Das lädt geradezu zu einer Erfrischung ein, bevor es über den Nigglsteig wieder zum Ausgangspunkt zurück geht.

So starten wir unsere Wanderung am Parkplatz im oberen Jenbachtal. Nach einer kurzen Aufwärmphase führt uns ein teilweise steiler Weg hinauf zum Wiesengelände der Hansenalm. Kurz nach der Alm lassen wir die breiten Wege hinter uns und erreichen auf kleinen Wald- und Wiesenpfaden den grasbewachsenen Gipfel mit der Huberalm. Besonders schön ist von hier der Blick über den Almteich zum Kaisergebirge. Vom Gipfel geht es wieder steil hinunter in den Sattel zwischen Farrenpoint und Mitterberg. Nach einem Gegenanstieg über den Grasrücken unternehmen wir noch den kurzen Abstecher zur Schuhbräualm. Der kleine Nigglsteig bringt uns schließlich wieder hinunter ins obere Jenbachtal.

Karte:

Schwierigkeit der Tour:

Bei der Tour vom Jenabchtal zur Farrenpoint handelt es sich um einen Bergwanderweg (T2). Der Anstieg zur Hansenalm erfolgt über einen teils steilen und steinigen Forstweg, der Gipfelanstieg auf kleinen wurzeligen Waldpfaden und Wiesenwegen. Über den Mitterberg geht es auf einem grasigen, im oberen Teil steileren Bergrücken. Im Abstieg kann der kleine, abschnittsweise steile und holprige Nigglsteig im unteren Teil nach Regentagen matschig sein. Für die beschriebene Rundtour ist ein Mindestmaß an Trittsicherheit notwendig.

Wie komme ich hin?

Mit dem Auto: Über die Autobahn München - Salzburg zur Ausfahrt Bad Aibling. Dann rechts Richtung Bad Feilnbach halten, am folgenden Kreisverkehr geradeaus weiter und bis nach Bad Feilnbach fahren. Nach dem Hotel Bayerisch Meran rechts und nach der Brücke, die über den Jenbach führt, gleich wieder links abbiegen. Auf der Wendelsteinstraße immer geradeaus fahren und nach dem Parkplatz am unteren Jenbachtal leicht rechtshaltend die Schranke passieren. Über die Bergstraße zum Parkplatz im oberen Jenbachtal hinauf fahren (Parkgebühr 8 Euro für ein Tagesticket, Stand 2023). Achtung! Eine Zufahrt ist nur von Mai bis Oktober möglich!

Mit Bahn & Bus: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich der Ausgangspunkt im oberen Jenbachtal leider nicht erreichen. Bei einer Anreise mit Bahn und Bus eignet sich der Anstieg von Bad Feilnbach. Hier ist eine Anreise mit dem Bus von Rosenheim oder mit der Wendelstein-Ringlinie möglich.

Koordinaten des Startpunkts:
47.73826993, 12.01714933

Blick von der Farrenpoint über die Huberalm zum Kaisergebirge

Route für schnelle Leser:

Vom Parkplatz Oberes Jenbachtal (840 m) hinauf zum Waldrand und an der Weggabelung links. Nun hinab zum Jenbach und nach der Brücke links abbiegen. Auf dem Forstweg über die Sonnenholzhütte und durch den Wald aufwärts zu freiem Almgelände. Nach einer Linkskurve den Karrenweg rechtshaltend verlassen und zu einem Durchschlupf am Weidezaun. Auf einem Wiesenpfad empor zur Hansenalm (1052 m). Dort nach rechts in den Karrenweg und nach im Wald an einer Gabelung den linken (oberen) Weg wählen. Kurz darauf links in einen Waldpfad und über diesen in vielen Kehren hinauf zu einem Querweg. Rechts abbiegen, nach einer scharfen Linkskurve immer geradeaus und an der Huberalm (1260 m) vorbei zum Gipfelkreuz der Farrenpoint (1273 m).

Auf dem Hinweg wieder bergab, den Abzweig zur Hansenalm dann rechts liegen lassen und hinunter in den Sattel zwischen Farrenpoint und Mitterberg. Linkhaltend einen Durchlass am Weidezaun passieren und auf den Mitterberg zu. Den Abzweig Nigglsteig ignorieren und in einem Rechtsbogen zum Westgrat des Berges. Nun nach links und auf dem Wiesenkamm empor zum Gipfelkreuz am Mitterberg (1214 m).

Mit Blick zum Kreuz schräg nach rechts und auf dem Südostrücken bergab zu einem Karrenweg. Linkshaltend in diesen einschwenken und weiter zur Schuhbräualm (1157 m). Zurück auf dem Hinweg, am Karrenweg die Südseite des Mitterbergs passieren und weiter zum Abzweig in den Nigglsteig. Nun nach links und auf dem Nigglsteig hinab zu einem Fahrweg. Rechts halten und dem breiten Weg zurück zum Jenbach und zum Parkplatz Oberes Jenbachtal (840 m) folgen.

Die Sonne verschwindet hinter dem Breitenstein

Ausführliche Wegbeschreibung:

Aufstieg: Vom Parkplatz Oberes Jenbachtal (840 m) folgen wir dem breiten Weg aufwärts und wählen nach dem Verlassen des Waldes der ersten Weggabelung den linken (unteren) Weg. Dieser leitet uns am Waldrand entlang und nach einer Linkskurve zur Jenbachbrücke hinab. Gleich nach dem Bachlauf verzweigt sich der Weg ein weiteres Mal. Hier biegen wir nun links ab Richtung Farrenpoint. Ein weiterhin breiter Forstweg führt uns in einem Links- und einem Rechtsbogen hinauf zur Sonnenholzhütte. Nach der Hütte wird der Weg zunehmend steiler und steiniger. Diesem folgen wir immer geradeaus und ignorieren zwei Wege, die linker Hand wegführen. Später treten wir aus dem Bergwald hinaus und erblicken links über uns die Walchalm.

Wenig später vollzieht unser Karrenweg einen Linksbogen. In der nächsten Linkskurve verlassen wir den Almweg rechtshaltend und schlüpfen durch einen Durchlass am Weidezaun. Dann folgen wir einem Wiesenpfad in nordöstlicher Richtung zur Hansenalm (1052 m, +0:50 h = 0:50 h) hinauf. An der Alm treffen wir wieder auf den Karrenweg und biegen rechts in diesen ein. Nach einer Linkskurve passieren wir einen weiteren Weidezaun, betreten ein Waldstück und folgen dem Weg nach rechts. Im Anschluss wählen wir an der folgenden Gabelung den linken (oberen) Weg zur Farrenpoint und zur Huberalm. Kurz darauf zweigt linker Hand ein kleiner Pfad ab (Fahrradverbotsschild), in den wir einbiegen. In nördlicher Grundrichtung folgen wir dem wurzeligen Pfad durch den Bergwald aufwärts.

Sobald wir am Waldrand auf einen Karrenweg treffen, überqueren wir diesen und setzen unseren Anstieg über den kleinen Pfad fort. Dieser leitet uns über den Wiesenhang hinauf zu einem zweiten Karrenweg. Nun wenden wir uns nach rechts und folgen diesem im nordöstlicher Richtung aufwärts. Ein wenig später vollzieht unser Weg am Waldrand eine scharfe Linkskehre. Die Bäume ziehen sich nun zurück und in einem ausgedehnten Rechtsbogen steuern wir auf die Huberalm zu. Auf Höhe der Huberalm (1260 m) treffen wir auf einen Fahrweg und überqueren diesen. Auf einem schwach ausgeprägten Wiesenpfad wandern wir zu guter Letzt in nordwestlicher Richtung zur grasigen und kreuzgeschmückten Gipfelkuppe der Farrenpoint (1273 m, +0:40 h = 1:30 h) empor.

Zum Mitterberg und zur Schuhbräualm: Über den Aufstiegsweg steigen wir wieder abwärts, lassen dann den Abzweig zur Hansenalm rechts liegen und gehen leicht linkshaltend hinab zu einem Wegweiser. Dort schlüpfen wir linkshaltend an einen Durchlass durch den Weidezaun und einen sanft ansteigenden Weg auf den Mitterberg zu. Wenig später treffen wir dort am Wiesensattel auf den Abzweig zum Nigglsteig. Diesen ignorieren wir erst einmal und peilen weiter den Mitterberg an. Am Fuße des Grasberges vollzieht unser Weg einen Rechtsbogen und wir erreichen seinen westlichen Ausläufer. Nun wenden wir uns scharf nach rechts und steigen direkt am Wiesenkamm zum Holzkrauz am Mitterberg (1214 m, +0:35 h = 2:05 h) hinauf.

Für den Weiterweg zur Schuhbräualm wenden wir uns mit Blick zum Holzkreuz schräg nach rechts und folgen dem grasigen Rücken in südöstlicher Richtung bergab. Am Fuße des Mitterbergs treffen wir wieder auf den Karrenweg. Wir biegen linkshaltend in diesen ein und gelangen nach reiner Rechtskurve und einem Linksbogen zur Schuhbräualm (1157 m, +0:10 h = 2:15 h).

Abstieg über den Nigglsteig: Über den Hinweg kehren wir zum Mitterberg zurück, bleiben an seinem Fuß allerdings nun am Karrenweg. Dieser leitet uns an seiner Südseite vorbei und nach einem scharfen Rechtsknick queren wir auch die grasige Nordwestflanke. Ein Linksbogen bringt uns zurück zum Abzweig in den Nigglsteig. Nun wenden wir uns nach links und folgen dem Wiesenpfad in südöstlicher Richtung bergab. Nach einem Übertritt erreichen wir wieder den Bergwald.

Dort treffen wir kurz nach Linkskurve auf den Abzweig zur Antretter Alm. Dort wählen wir leicht rechtshaltend den unteren Weg, der uns über Stufen und in kurzen Serpentinen abwärts leitet. Sobald wir den Waldrand erreichen, passieren wir ein Drehkreuz und wandern mit Blick auf den Breitenstein über eine Almwiese westwärts. Zu guter Letzt steigen wir an einem steileren Hang in mehreren engen Kehren zu einem Fahrweg hinunter. Am Talboden angelangt, biegen wir rechts in den breiten Weg ein und überqueren einen Bachlauf an einer Furt. Nach einem Gatter lassen wir das Wiesengelände hinter uns und kehren durch den lichten Wald zur Verzweigung nahe des Jenbachs zurück. Wir gehen nach links über die Jenbachbrücke und erreichen wenig später den Parkplatz Oberes Jenbachtal (840 m, +1:00 h = 3:15 h).

Stützpunkte auf dieser Tour:

  • Huberalm - 1260 m, Tel. +49 (0)8066 486. Geöffnet von Anfang Juni bis Anfang Oktober.
  • Schuhbräualm - 1157 m, Tel. +49 (0)8034/2391. Geöffnet von Mai bis Oktober von Mittwoch bis Sonntag, Montag und Dienstag Ruhetag. Bei schlechtem Wetter können die Öffnungszeiten abweichen.

Kommentare:

Bist Du die Tour schonmal gegangen? Wie hat sie Dir gefallen? Hast Du Tipps zur Tour? Wie sind die aktuellen Tourenverhältnisse?

Zu dieser Tour wurde noch kein Kommentar geschrieben.